Probleme mit CISS / Easyrefillpatronen LC3217/LC3219 - IRP833MP werden nicht erkannt

25.11.2019 16:49

AUF JEDEN FALL MUSS DIE UPDATEFUNKTION VOR DEM EINSETZEN DEAKTIVIERT SEIN:

Wenn alle Patronen von Anfang an nicht erkannt werden, dann hat der Drucker ein Update bekommen und die Chips auf den Patronen unbrauchbar gemacht - dann müssen neue aktuellere Chips her.

(Wenn ein Update ganz frisch vom Hersteller rausgeschickt wird, dann dauert es in der Regel ca. 8 bis 12 Wochen bis neue Chips in Deutschland verfügbar sind)

Nach dem 2ten Refill:

Die Druckerhersteller werden von Jahr zu Jahr ein wenig gemeiner, um das nachfüllen zu verhindern oder zumindestens ganz lange hinauszuzögern.

Erstmal ist die Geschichte mit den Updates super gemein, aber es wird noch besser. Durch einen elektronischen Trick, werden die Easyrefillpatronen nach dem zweiten Refill nicht mehr erkannt.

Nach dem der Drucker das erste mal meldet, das die jeweilige Patrone leer ist, muss diese aus dem Drucker entnommen werden. Dann wird die Patrone zu maximal 90% aufgefüllt und wieder in den Drucker bei gedrückter roter X Taste eingesetzt wird (die ganze Zeit gedrückt halten, bis alle Patronen drin sind und der Deckel geschlossen ist). Deckel zu und die Düsenreinigung abwarten. Dann erst setzt sich der Chip wieder auf voll:

Patronen werden gar nicht oder nur zum Teil erkannt:

Also zuerst müssen auf jeden Fall immer alle Patronen eingesetzt werden. Also keine Mischung zwischen den Easyrefills und anderen Patronen. (Die unterschiedlichen Chips können nicht miteinander kommunizieren und das gibt oftmals Fehlermeldungen).

Also wenn der Drucker mit unterschiedlichen Patronen drucken sollte, dann ist der gute völlig durcheinander und kommt nicht mehr klar. Dann muss ein Resett her, damit sein Gedächtnis gelöscht wird.

Es müssen alle Patronen aus dem Drucker entnommen werden, dann den Drucker ausschalten und den Netzstecker ziehen. Ca. eine halbe Stunde warten.

Netzstecker wieder rein und den Drucker einschalten. Dann die 4 Easyrefillpatronen einsetzen und den Drucker wieder ausschalten.

5 Minuten warten und den Drucker wieder einschalten - nun sollte es funktionieren...

Wenn nicht - siehe ganz oben oder schaue dir die absolute Notfalllösung am Ende dieses Artikels an.

Einzelne Patronen oder alle steigen einfach zwischendurch aus!

Ja, das ist ein Phänomen welches wir seit einiger Zeit beobachten und nun kristallisiert sich immer mehr heraus, das ein paar der Anwender zwar die Updatefunktion deaktiviert haben, aber über ein Netzwerk von einem anderen PC, ein Tablet oder von einem Handy aus drucken.

Na, das andere Endgerät muss ja irgendwie die Daten rüber transportieren und dafür muss es ja auch ein Protokoll geben und was ist da naheliegender als das ein Minidrucktreiber installiert wird. Da dies meist autark geschieht und vom Betriebssystem gesteuert wird, zieht es den wahrscheinlich neuesten Treiber aus dem Weltweiten Internet und siehe da, schon hat der Drucker Erkennungsprobleme. . 

Ärgerlich, aber nicht zu ändern. Also nicht von anderen Endgeräten drucken. Der Drucker sollte wirklich nur als Standdrucker für einen PC/Laptop dienen.

Die Notfalllösung:

Wenn nun die Easyrefillpatronen vorhanden sind und noch keine neuen Automatikchips zur Verfügung stehen, dann können auch als Notfalllösung Einmalchips verwendet werden.

Das heißt das die Chips der Easyrefillpatronen durch diese besagten Einmalchips ausgetauscht werden. Diese stehen immer in der neuesten Version zur Verfügung, da diese aus der jeweiligen aktuellen Produktion von kompatiblen Patronen stammen. Es werden Weltweit erheblich mehr kompatible Patronen verkauft als die Nachfülllösungen. Aus diesem Grunde werden dann die kompatiblen Patronen mit erheblich mehr Nachdruck und Geschwindigkeit produziert und weltweit verteilt.

Wie der Name es schon sagt - Sie funktionieren nur einmal. Ganz wie jede Originale oder jede Ersatzdruckerpatrone. Ist Sie leer, ist der Chip Tod.  Dann die Patronen einfach wieder auffüllen und einen neuen Chip draufsetzen.

Ja, das ist nicht ganz das Prinzip von Easyrefillpatronen, aber solange es keinen Chipresetter gibt und auch keine neuen Automatikchips, ist dies der einzig gangbare Weg, wenn der Drucker weiterhin mit Alternativen betrieben werden sollte. Ansonsten können natürlich die Herstellerpatronen wie es der Hersteller sich wünscht, Verwendung finden.

Update: 25.11.2019

Augenscheinlich besteht die Möglichkeit das der Hersteller sich eine Art Hintertür für Updates offen gehalten hat. Unter dem Vorwand Sicherheitsrelevante Daten zur Verfügung zu stellen um evtl. Sicherheitslöcher zu schließen, scheinen sich Drucktreiber zu installieren. Und komischerweise funktionieren Alternative Druckerpatronen von jetzt auf gleich nicht mehr. Ob das ein Zufall ist?


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.