Anleitung Epson Eco Tank Drucker zum Sublimationsdrucker machen

14.08.2019 05:14

Du spielst mit dem Gedanken einen Epson Eco Tank Drucker als Sublimationsducker zu nutzen, dann möchten wir dich dabei bestärken...

Das ist eine sehr gute Idee!

Der wesentliche Vorteil eines Ecotankdruckers ist, das diese zwar recht einfach in der Ausstattung gehalten sind, aber dafür auch von der Technik her nicht so anfällig auftreten wie Druckerpatronendrucker. Und du kannst immer sehen wie viel Tinte noch da ist! Damit gibt es keine unliebsamen Überaschungen das plötzlich irgendeine Tinte leer ist und du erst einmal die entsprechende Druckerpatrone wieder befüllen musst. Jeder Eingriff in das Drucksystem und sei nur durch das rausziehen und wieder einsetzen von Druckerpatronen kann den Betrieb durch Lufteinschluss stören. Dann musst du erst einmal Düsenreinigen machen, damit auch alle Farben wieder gleichmäßig drucken. Blöd ist dann, wenn die nächste Patrone dann leer ist. ;O)

OK - zurück zum Thema:

Wenn du dir einen Eco Tankdrucker ganz neu gekauft hast, dann ist die Umrüstung sehr einfach.

Du füllst statt der beiliegenden Normaltinte einfach nur die Sublimationstinte in die dafür vorgesehenen Tintentanks. Startest die Ersteinrichtung und das war es dann schon. Die Ersteinrichtung dauert immer zwischen 15 und 30 Minuten, da der Drucker erst alle Zuläufe mit der Tinte füllen muss und ja, dir fehlt dann schon einmal ein ganzer Schluck an Tinte. Drucke eine Testseite und schaue ob der Druck einwandfrei ist. Oh, der Druck ist sehr blaß? Ja, das muß so sein! Wichtig ist, das keine Streofen oder Unterbrechungen zu sehen sind. Sollten doch Störungen zu sehen sein, dann musst du noch einmal Düsenreinigen machen. Keine Sorge, das dauert jetzt nicht ganz so lange.

Wenn du einen gebrauchten Eco Tank Drucker umrüsten möchtest, ist das schon etwas aufwändiger:

Wenn der ausgesuchte Eco Tank Drucker noch nicht viele Seiten (bis 2.000) gedruckt hat, dann kannst du diesen gerne zum Sublimationsdrucker umrüsten.

Da sich aber enstprechend Tinte in den Tanks, den Zulaufschläuchen und im Druckkopf befindet musst du jetzt eine Gewissensentscheidung treffen!

1. Entweder du machst alles einmal ordentlich sauber und füllst dann die Sublimationstinte ein

2. oder aber du machst die Tintentanks soweit leer und füllst dann einfach die Sublimationstinte ein und machst ein paar mal Düsenreinigen bis die Sublimationstinte die Normaltinte aus den Zulaufschläuchen und dem Druckkopf verdrängt hat.

1. macht Arbeit - ist aber der sichereste Weg! 

Die Tinte muss komplett raus:

Sage dem Drucker das er Druckkopfreinigung machen soll - sobald er loslegt, zieht du den Stecker raus. Öffne den Deckel und nun kannst du den Druckschlitten hin und her bewegen wie du es brauchst.

Im Drucker auf dem Druckkopf sind Pseudo Druckerpatronen aufgesetzt. Diese Patronen dienen als Tintenzwischenspeicher, falls das System mal Luft zieht und der Tintenfluss sonst unterbrochen werden würde.

Die Pseudo Patronen musst du freilegen. Zumeist ist da ein kleiner Decker draufgeschraubt. Mach diesen ab (Fotografier einfach alles was du machst) und dann kannst du die Patronen rausziehen. Nimm eine große Spritze ohne Nadel und steck diese unten in die Tintenaustrittöffnung. Nun kannt du die Tinte abziehen.

     

Wenn du die Tinte rausziehst, zieht der Drucker gleichzeitig die Tinte aus den Tintentanks raus und wenn diese leer sind, zieht er die Zulaufschläuche leer. Das dauert alles eine ganze Weile, aber das Ergebniss wird dich für die Mühe belohnen. (Entweder hebst du dir die rausgezogene Tinte in einem geeigneten Gefäss auf oder aber du entsorgst diese.)

Nun geht es dem Druckkopf an den Kragen: Dazu brauchst du eine Reinigungskit - das IRP401.

Siehe dazu das Video

Es wird zwar ein anderer Drucker gezeigt, aber das Prinzip ist exakt das gleiche)

  

So - wenn nun alles richtig gereinigt wurde, füllst du die Sublimationstinte in die jeweiligen Tintentanks. Keine Sorge, wenn noch ein kleiner Rest an "alter" Tinte in den Tintentanks sein sollte, das vermischt sich so stark das es keine Auswirkungen hat. Es sein denn du hast da mehr als 5 ml drin, dann musst du weiter absaugen.

Stecker wieder rein, Deckel zu und auf Düsenreinigen klicken falls er an der Stelle nicht weitermacht. Das machst du noch weitere 2 mal und dann einen Testdruck. Nun kommt es auf das Druckergebniss an. Ist es OK und ohne Streifen, kannst du loslegen...

Sind Streifen drin, dann mach noch ein paar Düsenreinigung bis es gut ist.

2. ist der einfache Weg, birgt aber Risiken.

Das Risiko hierbei ist es, das die beiden aufeinander treffenden Tinten eine Chemische Reaktion ausführen können und es zu Verklumpungen kommen kann. Das ist dann der Supergau. Dann hilft nur noch wie unter 1. beschrieben - ALLES SAUBERMACHEN - und hoffen das der Druckkopf nicht beschädigt wurde.

Also ans Werk: Sage dem Drucker das er Druckkopfreinigung machen soll - sobald er loslegt, zieht du den Stecker raus. Öffne den Deckel und nun kannst du den Druckschlitten hin und her bewegen wie du es brauchst. Versuche soviel Tinte wie Möglich aus den Tintentanks heraus zu holen. Am besten geht das wie unter 1. beschrieben. Dann füllst du die Sublimationstinte in die dafür vorgesehenen Tintentanks. Stecker wieder rein, Deckel zu und mindestens 5 Düsenreinigen durchführen. 

Testdruck und entscheiden ob es gut aussieht oder weiter Düsenreinigen machen...

Wenn der Druck gut aussieht, kannt du eine Testpressung machen - alles schick? Dann war es das... und du kannst loslegen! 

ACHTUNG:

Den Drucker immer an einer Stromführenden Steckdose belassen, damit er sich bei Bedarf selbst mal putzen kann.

Mindestens einmal in der Woche muss etwas gedruckt werden oder aber die interne Düsenreinigung angeworfen werden, damit der Drucker nicht eintrocknet!!!!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.