Können Scooter ohne ABE nachgerüstet werden?

04.11.2019 08:21
Theoretisch ist es möglich eScooter, die vor Inkrafttreten der eKFV gekauft wurden und noch nicht den Zulassungs-Standards entsprechen, umzurüsten - aber ob sich das für den einzelnen lohnt muß jeder für sich selbst entscheiden.

Zum Nachrüsten gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder durch eine Nachrüstung beim Hersteller mit ABE oder durch eine individuelle Nachrüstung mit TÜV-Abnahme und einer Einzelbetriebserlaubnis.

Beide Fälle sind sehr aufwendig, denn die Regeln sind streng – es reicht nicht, die Höchstgeschwindigkeit zu drosseln und eine Beleuchtungsanlage anzubauen. Die Bremsen müssen zum Beispiel einen bestimmten Verzögerungswert erreichen, die Materialien gewisse Anforderungen erfüllen, selbst die Klingel muss einem festgelegten Standard entsprechen.

Die Nachrüstung – sofern technisch überhaupt möglich – wird also in vielen Fällen teurer sein als der Roller selbst. Dementsprechend bleibt vielen eScooter-Besitzern ohne Zulassung nichts anderes übrig, als auf ein anderes Modell umzusteigen, wenn sie am Straßenverkehr teilnehmen wollen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.